Ihren Weg fand die Tomate mit Kolumbus Ende des 15. Jahrhunderts von Mittelamerika nach Europa. Allerdings galt sie zunächst als giftig und wurde als Zierpflanze im Garten kultiviert. Das Nachtschattengewächs fand dann Anfang des 19. Jahrhunderts in Italien den Weg auf Speisezettel, nachdem erkannt wurde, dass die roten Früchte verzehrbar sind.

Ihre ursprüngliche Bezeichnung TOMATL ist der aztekische Name für die Tomate und bedeutet soviel wie anschwellen.

Heute gibt es mehrere tausend verschiedene Sorten, nachdem Züchter ihre Leidenschaft für die Pflanze entdeckten. Die Vielfalt äußert sich durch Größe, Farbe, Geschmack und Form. Die Variation der Farbe reicht von rot, gelb, orange und lila bis weiß und grün. Tomaten können einfarbig oder gestreift und ihre Form rund, länglich, gefurcht oder glatt sein.